Von Hand gemacht.

Der Holzofenbäcker backt auf alte handwerkliche Weise. Schon drei Tage bevor das erste Brot in den Ofen geschoben werden kann beginnt die Arbeit mit der Herstellung der ersten Stufe des Sauerteiges. In zwei weiteren Stufen wird daraus der Vorteig, der dann die Basis für das Brot wird. Für den Sauerteig ist optimale Säuerung wichtig. Die Enzyme die sich bilden bauen das Im Korn befindliche Phytin ab und sorgen für die Bekömmlichkeit des Brotes. Der natürlich gereifte Sauerteig ist aber nicht nur gut für die Bekömmlichkeit, er trägt auch zum echten Geschmack  und Aroma bei. Die Mühe lohnt sich, diese Qualität entsteht nun mal nicht mit Geschmacksverstärkern und Backmitteln.